• Michelle Chirico

Embodiment & ZENbo Balance

Aktualisiert: Jan 27

Die innere und äußere Haltung in Einklang bringen


Dass unsere Gedanken Einfluss auf unsere Gefühle, unseren Gemütszustand und somit auch auf unser Verhalten nehmen, wissen wir mittlerweile. Unsere Haltung spiegelt, wie wir uns fühlen.


Doch es geht auch umgekehrt. Die Embodiment Wissenschaft zeigt, dass unsere äußere Haltung ebenso Einfluss auf unsere innere Haltung nimmt. Im Grunde brauchen wir keine Wissenschaft, die das belegt. Es ist schwer, sich innerlich groß zu fühlen, während man sich äußerlich klein macht. Sich im Leben aufzurichten und präsent zu sein, gelingt besser mit gehobenem, statt gesenktem Kopf. Maja Storch beschreibt im Embodiment also das Körpergeschehen als Ursache, -nicht nur als Wirkung- des psychischen Erlebens.


In einem Magazin fand ich zum Thema "ganzheitliche Gesundheit" diesen Ratschlag: "Hochgezogene Mundwinkel machen wir glücklich." Es mag zwar stimmen, dass die Gesichtsmuskulatur, die bei simuliertem Lächeln eingesetzt wird, Emotionen auslöst, die zur Mimik passen. Trotzdem verstehe ich nicht, wie es bei solchen Ratschlägen bleiben kann. Wie so oft, bewegt man sich damit lediglich an der Oberfläche und jemandem, der ernsthaft mit negativen Emotionen zu tun hat, einfach mehr "Lächeln" zu empfehlen, ist so, als klebe man ein Pflaster auf eine nicht heilende Wunde.


Das ZENbo Balance Training zählt zu meinen persönlichen Favoriten, wenn es um Embodiment und darum geht, auch in der Körperarbeit in die Tiefe zu gehen.


ZEN erforscht immer die Erfahrung des gegenwärtigen Moments, ohne diese zu bewerten - bo steht für Body, den Körper und Balance für das innere und äußere Gleichgewicht. Kurz gesagt ist ZENbo Balance die Schulung der Achtsamkeit über den Körper und ein Weg der Emotionsregulation, bei dem der gesamte Körper wahrgenommen und eingesetzt wird.


Indem wir uns aufrichten und bewusst das Fundament unter unseren Füßen wahrnehmen, erfahren wir Halt. Geraten wir bei Bewegungen, die ein hohes Maß an Gleichgewicht erfordern, ins Schwanken, können wir dies zum Anlass nehmen, unseren Geist maximal zu zentrieren.


Im ZENbo Balance und Embodiment allgemein geht es nicht um Perfektion oder Schönheit. Es geht nicht darum, nicht zu wackeln oder mit den Fingerspitzen möglichst nah zum Boden zu kommen. Es geht ums Wahrnehmen und Annehmen. Indem wir uns darin üben, unseren Körper und unsere Fähigkeiten wenigstens in dieser Stunde einfach nur wahrzunehmen - ohne zu bewerten, üben wir uns in Achtsamkeit, Hingabe und Akzeptanz.


Die Essenz


Spätestens als ich verstand, dass es im Kern darum geht, sich wohlwollend zu betrachten und sich nicht mit den anderen TeilnehmerInnen zu vergleichen, sondern ganz bei sich selbst und dennoch mit dem Rest verbunden zu sein - dass es nicht darum geht, besser zu sein, sondern jede Stunde, jede Position und jeden Atemzug so anzugehen, als sei es das erste Mal («Anfängergeist»), war für mich klar, dass diese Praxis großen Einfluss auf das Leben nehmen kann.


Neben geführten Meditationen im Sitzen besteht der Bewegungsteil einer ZENbo Stunde aus Qi-Gong, Tai-Chi und Yoga Elementen, die zur Langsamkeit einladen. Langsamkeit erfordert Konzentration, Geduld und Akzeptanz. Sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, die Mitte bewahren, was auch immer im Außen geschieht.


Sich mit der Symbolik verbinden


Ich erinnere mich an einen Moment während der Ausbildung, in dem ich bei einer Übung ins Wanken geriet. Aus dem Augenwinkel nahm ich wahr, dass alle anderen um mich herum fest verwurzelt standen. In diesem Moment überkam mich ein Gefühl von Scham und versuchte sofort, meine Haltung zwanghaft zu korrigieren. Ich bin mir sicher, dass meine Lehrerin den nachfolgenden Satz aussprach, weil ich sie mich in diesem Moment beobachtete: "Irritationen sind wichtig, sie zeigen uns, wo wir im Leben gerade stehen."


In diesem Moment begriff ich, dass das Wackeln eine Erinnerung daran war, mich innerlich noch mehr zu zentrieren. Ohne das Wackeln hätte ich mich nicht verbessert. Statt mich zu schämen, nahm ich selbstbewusst den Halt unter meinen Füßen wahr.


Auf gemeinsame Stunden meditierend und in Bewegung freue ich mich auch in diesem Jahr von Herzen! Auf meiner Website geht es zu den Terminen und Anmeldungen.



Ich bin Michelle Chirico, Gründerin von Herzensangelegenheit.


Trainerin für Resilienz, Achtsamkeit und Stressbewältigung


Meditationslehrerin und ZENbo Balance Trainerin

aus Überzeugung.


:)


22 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen